Ist eine Anzahlung bei einem Hochzeitsfotograf üblich? - Jona ♥ Clemens - kreative und natürliche Hochzeitsfotografie

Ist eine Anzahlung bei einem Hochzeitsfotograf üblich?

jona-und-clemens-hochzeitsfotografie-aalen-wasseralfingen-56Pin toPinterest

Diese Frage hatten wir in dieser Woche schon 5 mal. Wir möchten euch dazu einen kleinen Text aufschreiben. Die frage die wir immer wieder bekommen ist „ob und in welcher Höhe eine Vorauszahlung oder Anzahlung in der Hochzeitsfotografie üblich ist“. Sicherlich stellen sich einige Kunden nun auch die Frage „Gehe ich damit ein Risiko ein? Gehe ich ein Risiko ein wenn ich dem Fotografen vorab Geld überweise?“ Wir wollen euch nun etwas Klarheit verschaffen.

Für euch als Kunden scheint es im ersten Moment unangenehm zu sein, wenn Ihr vor dem eigentlichen Auftrag bereits Geld überweisen sollt. Natürlich bleibt am Ende ein (wenn auch sehr geringes) Restrisiko bestehen, dass die am Ende erbrachte Leistung irgendwie nicht stimmt, oder der Fotograf im schlimmsten Fall gar nicht zu Eurer Hochzeit erscheint. Wir verstehen zwar nicht wie es zu so etwas kommen kann, aber davon haben wir auch in der Vergangenheit schon gehört.

Natürlich möchten wir euch aber auch mal die Seite des Fotografen verdeutlichen. Auch wir gehen mit jedem Auftrag ein Risiko ein. Wenn Ihr uns einen Auftrag erteilt, dann merken wir uns diesen Termin im Kalender für euch vor. Dieser Termin ist nur für euch Reserviert. Andere Anfragen von Hochzeitspaaren werden daraufhin abgelehnt. Wenn wir nun weitere Anfragen für diesen Tag ablehnen, Ihr aber nachträglich euren Auftrag storniert entsteht uns dadurch ein erheblicher Schaden. Wenn wir den Termin nicht nochmal besetzt bekommen, stehen wir an diesem Tag ohne Auftrag da und verdienen an diesem Tag kein Geld. Aus diesem Grund gibt es bei uns im Vertrag auch dazu eine Regelung.

Natürlich hatten wir dadurch aber schon einiges an Arbeit.

♥ Vorgespräch mit dem Brautpaar
♥ Angebote und Vertrag geschrieben
♥ Blocken der Termine
♥ Absagen anderer Brautpaare
♥ Absprachen mit der Location
♥ Location Sichtung
♥ Planung des Ablaufs
♥ ggf. Beschaffung von weiteren Gerätschaften und Zubehör
♥ Organisieren evtl. vereinbarter Zusatzleistungen
♥ und weitere Aufgaben

Allein nach der Zusage von euch haben wir im Schnitt nochmal 30 Minuten Arbeit. Das Vorgespräch geht in der Regel mind. 2 Stunden. Eine Location Sichtung kann gut und gerne bis zu 4 Stunden Zeit in Anspruch nehmen. Wenn Ihr nun absagt war diese Arbeit umsonst.

Ihr seht auch wir gehen ein enormes Risiko ein. Wenn nun aber ein Paar zwar die Anzahlung leistet aber den Rest nicht bezahlt entsteht uns noch ein viel größerer Schaden. Mit der Anzahlung ist wenigstens ein kleiner Teil der Arbeit bezahlt. Aber die Fotografie ist nicht nur ein Hobby, sondern unser Job. Wir als Fotografen haben auch Ausgaben, für diese muss auch Geld eingenommen werden.

♥ Professionelles Equipment (Anschaffung, Reparatur, Erneuerung)
♥ Materialkosten
♥ professionelle Software
♥ Werbekosten
♥ Weiterbildungskosten
♥ Spesen
♥ Versicherung
♥ Finanzamt
♥ sonstiges Betriebsausgaben
♥ und was wir nicht vergessen dürfen: Unser Lebensunterhalt

Wenn es nun durch solche Absagen zu ausfällen kommt, ist der Schaden nicht leicht zu verschmerzen.

Ihr werdet nun erkennen das eine Anzahlung nicht nur das Kassieren ist. Ihr wollt das wir diesen Tag nur für euch da sind, also benötigen wir auch eine verbindliche Zusage. Diese zeigt man aber nicht nur durch eine Unterschrift, sondern durch die Anzahlung zeigt Ihr das Ihr es ernst meint. Unsere Anzahlung liegt zwischen 25% und 50% der Gesamtsumme. Je nach Auftragsvolumen.

Eine Anzahlung ist daher aus den oben genannten Gründen nicht nur nötig, sondern auch üblich. Wie Ihr sicherlich gemerkt habt, verlangen nicht nur die Fotografen, sondern auch die Location und sonstige Dienstleister eine Anzahlung.

Wir hoffen wir konnten euch das Thema Anzahlung nun auch mal aus Sicht des Fotografen verdeutlichen, und Euch etwas die Sorgen nehmen, das Ihr hier ein Risiko eingeht.

 

Jetzt teilen: FacebookTwitterPinterestGoogle+